Skistöcke Test

Platz 1 – Salomon Unisex Arctic Skistöcke

Salomon Unisex Arctic Skistöcke sind sehr leichte Skistöcke aus Aluminium, die sich sowohl für Damen als auch für Herren eignen.

Unser Skistöcke test – Sie sind ideal bei der Körpergröße von 167 bis 179 cm und haben eine Stocklänge von 120 cm.

Diese Skistöcke haben im Test den ersten Platz belegt und das aufgrund ihres extrem leichten Gewichts und der hohen Robustheit sowie ihrer Steifigkeit dank des Aluminium-Schaftes.

Sie sind für den Einsatz auf allen Geländearten und unter allen Bedingungen geeignet, denn sie haben einen Allmountain-Teller sowie ein auswechselbares Tellersystem.

Diese Stöcke von Salomon bieten einen maximalen Griffkomfort sowie eine optimale Kraftübertragung dank dem Zweikomponenten-Allmountain-Griff und eine erhöhte Stabilität durch die Standardschlaufe. Die Stöcke sind in der Farbe Grün erhältlich. Hier finden Sie weitere Skistöcke.

Direkt zum Produkt auf Amazon


 


Platz 2 – ATTRAC Premium Trekking Stöcke

Die ATTRAC Premium Trekking Stöcke sind zu 100 % aus Carbon gefertigte Walking Stöcke inklusive Gummipuffer. Sie erhalten zwei Paar Walking Puffer, zwei Paar Teller sowie die GRATIS – Nordic Walking bzw. Fitness App.

Sie erhalten mit einem Link den Zugang zur interaktiven Trainingsbibliothek mit mehr als 360 Übungen in der Mail mit der Versandbestätigung.

Mit diesen Walkingstöcken trainieren Sie zusätzlich den Oberkörper und haben ein perfektes Ganzkörpertraining. Die Wanderstöcke können Sie kinderleicht auf Ihre eigene Körpergröße einstellen, aufgrund der schnellen Drehfixierung.

Durch den ergonomischen Griff und einstellbaren Handgelenkschlaufen liegt der Stock immer gut in der Hand. Die Gehstöcke sind verstellbar von 64 bis 138 cm. Hier finden Sie weitere Carbon Skistöcke

Direkt zum Produkt auf Amazon


 


Platz 3 – LEKI Spark Lite S Skistöcke

Skistöcke TestDiese modernen Skistöcke von Leki sind aus einem leichten, robusten Aluminium.

Der ergonomische Griff mit der stufenlos verstellbaren Schlaufe bietet Ihnen einen hohen Komfort und präzise Kontrolle.

Sie sind mit dem Trigger S System ausgerüstet, das beim Sturz automatisch einen Stock von Ihrer Hand löst.

Die Stahlspitze zusammen mit dem Alpin Teller gib Ihnen einen sicheren Halt. Diese Skistöcke haben im Test den 3. Platz belegt.

Direkt zum Produkt auf Amazon


 


Platz 4 – LEKI Speed S Airfoil Skistöcke

Skistöcke TestDie LEKI Speed S Airfoil Skistöcke im Test sind aus Aluminium HTS 6.5 gefertigt und sind mit dem Trigger S System ausgerüstet, das beim Sturz automatisch einen Stock von Ihrer Hand löst.

Der Rohrdurchmesser misst 14 mm. Die Skistöcke haben austauschbare Teller.

Direkt zum Produkt auf Amazon
 


 


Platz 5 – LEKI Alpex Ultimate Skistöcke

Die LEKI Alpex Ultimate Skistöcke sind moderne Slalomstöcke.

Diese Skistöcke im Test sind aus einem leichten, robusten Aluminium gefertigt und haben einen PA Safety Griff mit einer verstellbaren Nylon Schlaufe, die eine hohe Kontrolle ermöglicht.

Die Stahlspitze zusammen mit dem Alpine Teller gibt Ihnen auch bei schwierigen Schneeverhältnissen einen sicheren Halt.Hier geht’s nach oben zum Anfang.

Direkt zum Produkt auf Amazon


 


Skistöcke Test

Skistoecke test Bei ihrer Skiausrüstung sollten sie unbedingt auch auf passende Skistöcke großen Wert legen. Sie werden ihnen sehr wichtige und praktische Helfer bei ihrem Ski – Sport sein. Sie sorgen für ihre nötige Stabilität beim Skilaufen, unterstützen ihr Gleichgewicht und verschaffen ihnen einen wesentlich höheren Fahrkomfort. Berücksichtigen sie beim Kauf der Skistöcke unbedingt welches Modell speziell für sie das richtige ist.

Skistock – Modelle

Es werden ihnen die unterschiedlichsten Modelle von Skistöcken angeboten. Bei der Wahl unterscheiden sie ob sie zu den Anfängern des Skisportes zählen, ein Fortgeschrittener Sportler sind oder sogar ein Profi. Bevorzugen sie lieber den Skilanglauf oder möchten sie mit hoher Geschwindigkeit die Berge hinuntersausen. Für jeden Ski – Sportler gibt es das passende Modell.

Standard – Skistock

Dieses Modell können sie universell einsetzen. Es eignet sich sowohl für den Anfänger als auch den Fortgeschrittenen. Dadurch ist es das am häufigsten gewählte Modell. Es besteht aus Aluminiumrohr, ist schön leicht und bietet eine mittlere Festigkeit. Aluminium ist in der Verwendung überaus stabil und gleichzeitig auch sehr robust. Selbst scharfe Skikanten können dem Aluminium – Skistock kaum etwas anhaben. Der Standard – Skistock eignet sich erstklassig für den Freizeit – Skisportler. Der Griff besteht aus widerstandsfähigem Hartkunststoff und ist meistens mit einer verstellbaren Schlaufe versehen.

Komfort – Skistock

Bei den Komfort – Skistöcken haben sie die Wahl zwischen verschiedenen Preisklassen. Durch einen angewinkelten Griff erzielen diese Stöcke einen längeren Bodenkontakt. Auch die Griffe sind wesentlich komfortabler und besitzen eine bessere Isolierung. Bei den hochwertigeren Modellen bestehen die Griffe aus gehärtetem Aluminium. Somit können sie sich nicht so leicht verbiegen oder sogar brechen. Da die Rohre schmaler sind sparen sie sogar noch Gewicht ein.

Carbon – Skistock

Ein großer Vorteil von Carbon besteht darin dass das Material nicht so anfällig für Kälte ist wie Aluminium. Das federleichte Carbonrohr ist steifer und sorgt für eine ideale Dämpfung. Das Material besitzt eine hohe Biegefestigkeit für ein perfektes Schwungverhalten. Besonders bei harten Pisten werden ihre Handgelenke dadurch nicht so stark belastet.

Renn – Skistöcke

Für die Profi – Skisportler gibt es natürlich spezielle Rennstöcke. Sie bestehen aus Carbon oder gehärtetem Aluminium. Zudem verfügen sie über Renngriffe die den Sportlern einen besseren Halt gerade bei hohen Geschwindigkeiten bieten. Bei den Disziplinen Abfahrt und Super – G sind die Skistöcke außerdem gebogen. Dadurch können sie sich in der Abfahrtshocke besser an die Körperform anschmiegen.

Carbon – Composite –

Skistöcke Diese Skistöcke bestehen aus einer Mischung von Aluminium und Carbon. Das Material ist sehr leicht und trotzdem sehr widerstandsfähig.

Einstellung der Skistöcke

Damit ihnen die Skistöcke eine optimale Hilfe geben müssen sie die richtige Länge der Skistöcke errechnen. Multiplizieren sie ihre Körpergröße mit 0,7 und sie haben die genau passende Länge der Skistöcke ermittelt. Von großem Vorteil ist es wenn sie die Skistöcke in der Praxis testen können. Stellen sie sich gerade hin und greifen den Stock am Griff, sodass dieser mit der Spitze am Boden steht. Ihr Unterarm sollte in dieser Position leicht nach oben geneigt sein. Bei den höhenverstellbaren Skistöcken oder Teleskop – Skistöcken können sie die richtige Höhe auch wie folgt ermitteln: Drehen sie den Skistock um und greifen über dem Teller. Stellt man den Stock auf den Boden, so sollten Unter – und Oberarm in einem rechten Winkel zueinander sein.

Ausstattung der Skistöcke

Neben dem Aluminium – oder Carbonrohr besteht ein Skistock noch aus der Spitze, dem Teller und dem Griff mit Schlaufe.

Skistock -Spitze

Bei den meisten Moddellen besteht die Spitze aus Stahl welche aus Sicherheitsgründen abgestumpft ist. Die Skistöcke der professionellen Sportler verfügen über eine scharfe Spitze aus Hartmetall, die selbst auf harten und eisigen Pisten optimal greift.

Skistock – Teller

Der Teller der Skistöcke soll verhindern dass der Stock im Schnee versinkt. Neben den Standard – Tellern gibt es auch Modelle mit größeren Tellern. Sie sind für den Skisport im Tiefschnee von großem Vorteil. Dagegen sind die Teller für die Rennsportler aerodynamisch geformt um so wenig Widerstand wie möglich zu bieten. Tourenteller sind somit viel größer als Alpinteller. Es werden auch Skistöcke angeboten bei denen die Teller sich leicht austauschen lassen. Somit haben sie Skistöcker für jeden Gebrauch.

Skistock – Griffe

Bei den Standard – Skistöcken bestehen die Griffe meistens aus hartem Kunststoff. Es gibt allerdings auch sogenannte Softgriffe die wesentlich komfortabler sind. Spezielle Dual-Density-Griffe sind zudem noch griffiger. Durch spezielle Griffe können die Schläge besser gedämpft werden. Sie haben die Auswahl zwischen normalen Schlaufen oder auch verstellbaren Schlaufen. Die Sicherheitsschlaufen lassen sich leicht und schnell verstellen und öffnen sich auch selbstständig falls die Schlaufe hängen bleibt. Darüber hinaus gibt es sogenannte spezielle Klick-Systeme. Mit einem Klick können diese Hand-Schlaufen am Griff befestigt werden. Genauso einfach mit einem Klick lassen sie sich auch wieder entfernen. Abnehmbare Handschlaufen die sich im Notfall selbstständig öffnen bieten ihnen eine höhere Sicherheit und vermeiden Handverletzungen. Auch der sogenannte „Skidaumen“, Schulter – und Armverletzungen können bei dieser Griff-Kategorie vermieden werden. Beim „Trigger“ wird die Schlaufe um den Handschuh montiert und kann schnell per Knopfdruck vom Skistock getrennt werden. Die „Non-Trigger“ – Kategorie wird bei der herkömmlichen Schlaufenvariante verwendet. Die Schlaufen sind oftmals aus Neopren gefertigt. Der Vorteil besteht darin dass sie kein Wasser aufsaugen und deshalb nicht einfrieren können.

Bei der großen Auswahl verschiedener Skistöcke sollten sie genaustens überdenken für welche Einsatzgebiete sie ihre Skistöcke nutzen möchten. Bei der Qualität zahlt es sich aus auf die vielen Details zu achten. Sicherlich möchten sie ihre Skistöcke über viele Saisons nutzen, da zahlt sich eine höhere Qualität bestimmt aus. Skifahren ist neben dem Snowboarden eine der beliebtesten Sportarten während des Winters. Viele Wintersport-Fans können die nächste Saison gar nicht abwarten. Besitzen Sie neben den Skiern, Brille, und Helm auch schon passende Skistöcke oder benötigen Sie vielleicht neue?

Die Skistöcke können Sie ganz unabhängig von den Skiern auswählen. Wir haben uns in diesem Skistöcke Test die besten Skistöcke für Sie angeschaut. Im Ratgeber-Teil finden Sie eine umfangreiche Kaufberatung zu diesem Thema.Wie ist ein Skistock aufgebaut?

Ein Skistock, wie die aus unserm Skistöcke Test, ist eine Einheit bestehend aus einem Griff mit Schlaufe sowie dem Rohr mit einem Teller an seinem Ende. Das Rohr ist meist aus einem Leichtmetall oder Carbon gefertigt mit dem Durchmesser von 1 bis 2 cm. Der Teller am Ende des Rohres sorgt dafür, dass dieser Stock nicht allzu tief im Schnee eindringen kann. Bei den Tellern können Sie zwischen den verschiedenen Formen oder Größen wählen.

Skistock-Typen sind:

a.) Alpin-Stock – Ein Alpin-Stock hat einen schmalen, geraden Schaft mit schmalem Teller. Dieser Skistock wird auf einer präparierten Piste eingesetzt und ist häufig aus Aluminium gefertigt.

b.) Touren-Stock- Diese Stöcke sind für Backcountry und Freeride Fahrten geeignet und besitzen an ihrem Ende breitere Teller gegen Einsinken im Tiefschnee.

c.) Racing-Stock – Die Racing Stöcke sind äußerst leicht und doch sehr robust. Das liegt an dem dafür eingesetzten Material, dem Carbon. Zudem haben sie eine gebogene Form, dadurch wird die Aerodynamik eines Fahrers viel besser.

d.) Langlauf-Stock – Skistöcke zum Langlaufen sind länger und schmaler. Auch besitzen sie gebogene Spitzen unterhalb ihres Tellers, was den Vortrieb erhöht. Darauf sollten Sie beim Kauf achten.

Beim Skistöcke Test müssen Sie auf die folgenden Dinge achten. Hier erfahren Sie, was Sie außer dem Material, der Verarbeitung und Größe von Skistöcken sonst noch beachten sollten.

a.) Das Rohr: Die nach der DIN ISO Norm 7331 getesteten Skistöcke weisen eine hohe Sicherheit auf. Der Käufer ist somit sicher, dass die Stöcke sich lediglich verbiegen jedoch brechen sie nicht. Auch der Griff und die Schlaufen des Stockes werden in der DIN abgesichert. Das Rohr der Skistöcke im Test zeichnet sich durch Stabilität, ein leichtes Gewicht und die Dämpfung aus. Die Frage lautet hierbei: Sollen es Skistöcke aus Carbon oder Aluminium sein? Aluminium wird oft bei günstigeren Skistöcken eingesetzt. Dieses Material verbiegt leicht und ist eher für leichtere Fahrten geeignet. Carbon ist die teurere Variante. Dieses Material ist besonders leicht und hat eine recht hohe Steifigkeit, die außerhalb präparierter Pisten immer noch eine gute Figur macht.

b.) Die Schlaufen: Neben einfachen Schlaufen gibt es sogenannte Sicherheitsschlaufen, z.B. In Form des Klicksystems bei Leki. Mit Hilfe des SQS Systems wird die Schlaufe direkt am Handschuh eines Fahrers befestigt, anstatt nur um das Handgelenk gelegt zu werden. Beim Sturz findet dann die Sicherheitsauslösung statt, die einen Fahrer von seinem Skistock trennt. So können häufig auftretende gefährliche Schulterverletzungen auf der Piste vermindert werden. Auf einer präparierten Piste reichen die einfache Schlaufen aus. Abseits der Pisten aber sollten es lieber Sicherheitsschlaufen sein.

c.) Die Länge der Skistöcke im Test: Die Skistock-Länge variiert von einem Hersteller zum andern. Die Abstände zwischen den einzelnen Größen liegen in der Regel bei 5 cm. Sie können die passende Skistock Größe berechnen: multiplizieren Sie die Körpergröße des Fahrers mit dem Faktor 0,7. Dann erhalten Sie die Skistock Länge. Dieser Faktor ist allein für Alpin-Stöcke gedacht. Für Skilanglauf multiplizieren Sie die Körpergröße mit dem Faktor 0,85 bzw. 0,88.

d.) Teller eines Skistocks: Der Teller verhindert, dass Ihr Skistock zu tief in den Schnee versinkt. Für präparierte Pisten ist ein kleiner Teller ausreichend, im Gelände sind größere, sternförmige Teller besser geeignet. Deren Durchmesser bei 10 – 15 cm liegt. Beim Langlauf sind asymmetrische Teller mit geringer Fläche in Laufrichtung geeignet.

e.) Der Griff eines Skistocks: Die meisten Griffe der Skistöcke im Test bestehen wie die der Walking Stöcke oder Nordic Walking Stöcke aus Hartkunststoff. Höheren Komfort aber bieten Soft-Materialien. Diese isolieren und dämpfen sehr gut. Es gibt auch spezielle Modelle mit schmaleren Griffen extra für die Dame.

f.) Die Teleskopfunktion: Skistöcke mit Teleskopfunktion lassen sich in der Größe verstellen. Diese Funktion findet sich oft bei Tourenstöcken, die für den Gipfelaufstieg und für die daran anschließende Abfahrt genutzt werden sollen. Für den Transport können diese Skistöcke klein und platzsparend verstaut werden. Teleskopstöcke eignen sich besonders für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer und werden auch von Langläufern genutzt.

In unserm Skistöcke Test finden Sie für jede Ihrer Vorlieben den richtigen Stock. Deshalb lesen Sie unsere Vorschläge aus dem Skistöcke Test genau durch. Hier finden Sie weitere Teleskop Skistöcke.

Neu bei uns

Kinderski

Skitasche

Skibekleidung

Hier geht’s nach oben zum Anfang.

3 comments

  1. Hey,

    vielen Dank für die Angebote. Sehr hilfreiche Webseite.

    Dann kann der Winter ja bald kommen

  2. Hallo,

    super! Alles was man zum Skifahren braucht.

    Liebe Grüße

    Horst

  3. Die besten Vergleiche ever. Super Seite mit tollen Infos.

    Perfekt

    Grüße Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.